Neujahrsbrezel

by Brotschafterin
Published Last Updated

Eine Neujahrsbrezel ist ein wunderbares, traditionelles Gebäck für den Start ins neue Backjahr. Der luftig-lockere Hefeteig ist im Handumdrehen zubereitet und die Brezel ein idealer Begleiter zu jedem Neujahrsfrühstück. Außerdem soll sie Glück und Gesundheit bringen.

Ich habe die Brezel ganz klassisch mit einer Glasur aus Eistreiche und Hagelzucker überzogen. Man kann sie aber auch mit einer Aprikotur oder einem Zuckerguss überziehen. Wenn du es süßer magst, kannst du auch Schokostreusel oder Rosinen in den Teig geben. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Hefe-Vorteig

  • 250g Weizenmehl, Typ 550
  • 150g (Pflanzen)milch
  • 25g Frischhefe, bio

Verzierung

  • 1x Vollei für Eistreiche
  • 25g Hagelzucker, optional

Hauptteig für 1 Brezel

  • 1x Hefe-Vorteig
  • 250g Weizenmehl, Typ 550
  • 50g (Pflanzen)milch
  • 10g Salz
  • 75g Zucker
  • 50g Vollei (1x Größe M)
  • 100g Butter, gestückelt
  • Abrieb einer Bio-Zitrone

Backanleitung

Hefe-Vorteig – Die Zutaten wie angegeben zu einem homogenen Teig vermischen (nicht auskneten) und für 30 Minuten gut abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Ich nutzte meist den Backofen mit eingeschalteter Lampe. 

Hauptteig – Den Hefe-Vorteig mit den Restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und für 5-10 Minuten zu einem homogenen Teig auskneten. Gibt das Salz hierbei erst nach 2-3 Minuten hinzu. Der Teig sollte sich gut vom Schüsselrand lösen und wenig kleben.

Stockgare bis Stückgare – Der ausgeknetete Hauptteig ruht erneut für 60 Minuten an einem warmen Ort. In dieser Zeit wird er sich fast verdoppeln. Anschließend musst du ihn aufarbeiten. Teile den Teig hierfür in zwei gleich große Teile. Forme aus einem Teil eine große Brezel, die das Ganze Backblech ausfüllt. Du brauchst dafür einiges an Platz, da der Teigstrang ca. 100-120cm lang sein muss.

Die zweite Hälfte des Teiges teilst du erneut in 3-4 Teile und rollst sie zu ca. 80cm langen Strängen aus. Nun flechtest du die drei oder vier Stränge zu einem Zopf. Drücke anschließend den oberen Bogen deiner Brezel platt und lass den hinteren Rand dabei etwas dicker damit der Zopf beim Backen nicht herunter rutscht, so wie es mir passiert ist. Die Brezel kann anschließend sofort gebacken werden, sie braucht keine Stückgare mehr. 

Vor, während und nach dem Backen – Glänze deine Brezel mit Vollei ab und streue je nach Belieben Hagelzucker darüber. Ausgebacken wird sie bei 180°C Ober- und Unterhitze für 30 Minuten.

Verwandte Beiträge

Kommentar verfassen